Internes THS-Turnier mit BH-Prüfung

Am 5. März hieß es für die HuSler wieder „Aufstehen aus dem Winterschlaf, Hund und Leine packen und ab auf den Hundeplatz nach Frankenthal“. Dort begann um 8 Uhr die diesjährige Frühjahrsprüfung mit dem Sachkundenachweis der Begleithundeprüfung. Nach wenigen Minuten kamen schon die ersten Prüflinge und hofften, auch überall die richtigen Kreuzchen gesetzt zu haben. Kurze Auswertung durch unseren Leistungsrichter Gerd Asel und schon stand das Ergebnis fest: alle hatten die erste Hürde erfolgreich gemeistert.

 

Danach fing das große Zittern für vier Teams des HuS aber erst richtig an. Als erste Paarung betraten Sophia mit Bine und Micha mit Ninjo den Platz. Beide hatten fleißig über den ganzen Winter trainiert und eigentlich konnte nichts schiefgehen – aber behielten sie auch die Nerven während der Prüfung? Ja, das taten sie! Sowohl Ninjo als auch Bine zeigten eine tolle Leistung und so waren die ersten schon mal durch. Danach hieß es Daumen drücken für Sophie mit Sally. Zusammen mit Bernhard und Kobold, die die BH aber schon letztes Jahr gemeistert hatten und Wiederholungstäter waren, gelang es auch ihr, den Leistungsrichter zu überzeugen und weiter ging es mit dem Straßenteil. Begegnungen mit Radfahrern oder Selfie machenden Joggern, Anbinden an einer Laterne – alles kein Problem für unsere Hunde und so können wir alle zur bestandenen BH-Prüfung beglückwünschen. Jetzt kann’s richtig losgehen!

 

 

Der Tag war aber ja noch nicht vorbei und nun mussten unsere Vierkämpfer ran – elf Stück insgesamt um genau zu sein.

 

 

Vierkampf 1:

 

Christian A. mit Shiva:      Erster VK der Beiden nach nur minimalster Vorbereitungszeit. Dafür wurden sie mit 56 Punkten in der UO und der Quali für VK2 belohnt. Was wünscht man sich mehr? Vielleicht noch einen ordentlichen Slalomlauf 😝

 

 

Laura R. mit Kiano:           Auf für dieses Team war es der erste VK und sie konnten ebenfalls die erste  Quali für den Aufstieg in die nächsthöre Stufe holen. 52 UO-Punkte und 251 gesamt ist ein guter Anfang und verspricht mehr.

 

 

Sarah mit Mila:                 Alle guten Dinge sind drei und so erlangten auch Sarah und Mila im ersten VK mit 248 Punkten (UO 51) die erste Quali für VK2. So könnte es doch glatt immer laufen.

 

Vierkampf 2:

 

Sebastian mit Pacco:        Eigentlich lief es in der UO gar nicht so schlecht für die Beiden. Doch den strengen Augen von LR Gerd Asel entging nichts und so blieben leider nur 48 Punkte anstatt der erhofften 54. Insgesamt waren es 252 Punkte.

 

 

Helga mit Max:                 Auch für die Beiden lief es in der UO nicht so gut wie erhofft und mit 42 Punkten blieb die Quali leider aus. Allerdings lieferten die beiden danach tolle, fehlerfreie Läufe ab. Insgesamt 242 Punkte.

 

 

Manu mit Diego:               Diego hatte das erste Mal seit längerem mal wieder richtig Spaß an einer UO während einer Prüfung und bis zur Steh-Übung sah es auch super aus. Dort konnte er sich allerdings nicht von Frauchen Manu trennen und tippelte langsam hinterher. Blieben noch 45 Punkte und 239 gesamt.

 

 

Susi mit Theo:                  Theo hatte an diesem Tag keinen Kopf für Unterordnung und Vierkampf und versuchte sich das ein oder andere Mal als großer Quatschkopf. Aber das wird, Susi 😉 Insgesamt 238 Punkte (UO 42).

 

Vierkampf 3:

 

Christian L. mit Abby:       Dass die Beiden viel können, wissen sie. Leider fing der VK mit 47 Punkten in der UO nicht ganz optimal an. Durch fehlerfreie und schnelle Läufe wurden es am Ende noch gute 275 Punkte.

 

 

Christian A. mit Diego:     Im Training ist Diego mittlerweile durch das konstante Training ein ganz anderer Hund geworden und zeigt eine super Unterordnung. Leider verfiel er in der Prüfung wieder in das alte Muster und so blieben nach der UO nur 47 Punkte stehen. Aber Christian lässt sich von sowas ja nicht unterkriegen und hat in den Laufdisziplinen Vollgas gegeben. Hätte er mal beim Hürdenlauf die Füße richtig gehoben, wären es zwei Fehler weniger und somit 229 Laufzeitpunkte gewesen. Zum Saisonstart eine spitzen Laufzeitleistung.

 

 

Helga mit Kelly:                Helga und Kelly sind ein eingespieltes Team und können dies auch bei jedem Turnier abrufen. Kein Wunder also, dass sie dies auch am Sonntag mit 52 UO- und 258 Gesamtpunkten zeigten.

 

 

Natürlich sind auch unsere tapferen drei bzw. zwei Geländeläufer zu erwähnen.

 

 

GL2000:

 

Helga mit Max:                 Helga ließ es sich aus diesmal nicht nehmen und startete mit ihren beiden Hunden sowohl im GL als auch VK. Mit Max erreichte sie das Ziel nach 9:10min.

 

 

Helga mit Kelly:                Mit Kelly war sie einen Tick schneller unterwegs und war nach 8:17min wieder im Ziel.

 

 

Bernhard und Duke:         Ganz knapp an der „6“ vorbei! Die Zeit der Beiden am heutigen Tag: 7:09min.

 

 

Und was kommt immer zum Schluss, wenn die meisten eigentlich schon fix und fertig von ihrem VK sind und am liebsten aufs Sofa möchten? Genau, der CSC!

 

 

 

Laura/Kiano, Juli/Ginger, Manu/Diego: Zweimal eine Zeit von 34 Sekunden – damit lässt sich arbeiten. Leider schlichen sich hier und da kleine Fehler ein, weshalb es am Ende nur zu Platz 4 und 80,7 Sekunden reichte.

 

 

 

Nathalie/Aiko, Susi/Theo,Sarah/Mila: An diesem Tag noch mit Ersatzstarterin Susi (Sophia hat ja gerade erst die BH bestanden) klappte im ersten Lauf auch noch nicht alles, aber der zweite mit 33 Sekunden lässt auf mehr hoffen. Am Ende Platz 3 und 74,81 Sekunden.

 

 

 

Laura/Keeva, Christian/Shiva, Martin/Jamie: Für diese Mannschaft galt es am Sonntag nur:  Ausprobieren, wie Shiva und Jamie sich als neue Teampartner von Christian und Martin machen, und für Laura, langsam machen, damit aus der Zerrung nicht doch ein Bänderriss wird. Aus den zwei 32er Zeiten kann auf jeden Fall was werden. Platz 2 und 64,7 Sekunden.

 

 

 

Bernhard/Duke, Denis/Cobra, Sebastian/Pacco: Auch dieses Team lief mit „Ersatzstarter“, denn eigentlich sollten Timon und Ginger auf der zweiten Sektion an den Start. Schnell waren sie natürlich trotzdem und so ergatterten sie sich den 1. Platz mit einer Zeit von 63,39 Sekunden.

 

 

 

Das war er, der Turnierauftakt der HuSler. Für manche lief es vielleicht nicht so gut wie erhofft, aber trotzdem können wir stolz sein auf viele, die ihre Quali geholt haben und eine zu 100% bestandene BH-Prüfung.

 

 

 

­LS